Hochzeit Planen

Wer sich zu seiner Liebe bekennt und den schönsten Tag des Lebens erfolgreich gestalten will, muss die bevorstehende Hochzeit gewissenhaft planen. Der Hochzeitstag soll für das Brautpaar und die Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Damit die Hochzeitsplanung nicht in Stress ausartet, ist ein frühzeitiger Einstieg in die Planungsphase angebracht.

Checkliste abhaken

Wer etwa ein halbes Jahr vor dem Hochzeitstermin mit den Planungen beginnt und eine Checkliste anlegt, ist auf der sicheren Seite. Auf der Liste wird zunächst alles gesammelt, was für die Hochzeit von Bedeutung ist. Wo, wann und an welchem Ort soll die Trauung stattfinden? Findet die Feier in einem Restaurant oder im privaten Rahmen statt? Welches Menü wünscht das Brautpaar sich? Wie viele Gäste sind einzuladen? Auch die Themen Brautkleid, Hochzeitstorte, Musik und letztendlich die Finanzierung der Feier gehören auf die Checkliste, die dann in Ruhe abgearbeitet werden kann.

Kirche oder Standesamt?

Sechs Monate bevor das Brautpaar sich das Ja-Wort gibt, sollte die Trauung beim Standesamt angemeldet werden. Die Anmeldung kann nur an dem Ort erfolgen, wo Braut oder Bräutigam ihren festen Wohnsitz haben. Soll der standesamtlichen Trauung noch eine kirchliche Zeremonie folgen, müssen die zukünftigen Eheleute sich ebenfalls rechtzeitig um einen Termin kümmern. Allerdings muss wenigstens einer der Brautleute einer christlichen Konfession angehören.

DJ oder Stereoanlage?

Zu einer Hochzeitsfeier gehört es auch, dass das Tanzbein geschwungen wird. Wer sich einen guten DJ mit den Qualitäten eines Entertainers wünscht, muss natürlich tiefer in die Tasche greifen. Bei einem schmaleren Budget genügt eventuell die Stereoanlage. Vielleicht findet sich auch ein Freund, der quasi als Hochzeitsgeschenk die musikalische Unterhaltung der Gäste übernimmt.

Gourmetküche oder belegte Brote?

Natürlich gibt es zwischen den beiden Extremen sehr viele erschwingliche Alternativen. Wird die Hochzeit in einem Restaurant gefeiert, kann das Menü vorher mit dem Koch abgesprochen werden. Wer in den eigenen vier Wänden feiert, wird sich an seinem Hochzeitstag nicht unbedingt in die Küche stellen wollen. Hier ist ein Partyservice die günstige Lösung. In beiden Fällen ist es ratsam, vorher Probe zu essen und verschiedene Anbieter bezüglich Qualität und Preis zu testen.

Wie viel Deko darf es sein?

Zu einer Hochzeitsfeier gehört auch die entsprechende Dekoration. Dazu muss kein professioneller Dekorateur bemüht werden. Wer sich selbst die Zeit zum Gestalten nimmt, wird dabei jede Menge Spaß haben. Mit ein wenig Fantasie entsteht in den Wunschfarben der schönste Tischschmuck aus Blumen und Tüll.

Alle oder keinen?

Bei der Zusammenstellung der Gästeliste ist viel Fingerspitzengefühl gefragt. Für wie viele Gäste reichen die veranschlagten Ausgaben? Wie viele haben Platz in der gewählten Räumlichkeit? Letztendlich ist es die Entscheidung des Brautpaares, wer eingeladen wird und wer nicht. Die Eltern der Brautleute, Geschwister und enge Freunde stehen in der Regel an erster Stelle. Wenn die Gästeliste erstellt ist, werden die Einladungen verschickt. Um den Überblick zu behalten, ist es nützlich, wenn die Eingeladenen gebeten werden, innerhalb einer festgelegten Zeitspanne zu reagieren. Wer gerne bastelt, kann die Einladungskarten auch selbst herstellen.

Schnappschüsse

Der schönste Tag des Lebens soll natürlich auch fotografisch in Erinnerung bleiben. Es ist zu überlegen, ob ein Profi-Fotograf beauftragt oder ein Freund gebeten wird, diesen Part zu übernehmen. Dabei ist zu bedenken, dass ein professioneller Fotograf auch über eine Ausrüstung verfügt, die hochwertiger ist als ein Fotohandy oder die Digitalkamera. Wer sich später nicht nur Schnappschüsse von seiner Hochzeit ansehen will, sollte an dieser Stelle nicht sparen. Ansonsten kann man eigene Fotos online bestellen.

Auto oder Kutsche?

Eher selten werden die Brautleute den Weg zum Standesamt zu Fuß antreten. Ein Auto, vielleicht sogar ein hübsch dekorierter Oldtimer, bringen das junge Glück in den Hafen der Ehe, der auch von einer Kutsche angesteuert werden kann. Beides kann bei speziellen Verleihern gebucht werden.